Trinktemperatur - Die persönliche Präferenzen entscheidet

in dh.WeinBlog

Kleiner Trinktemperatur-Leitfaden

Die optmale Serviertemperatur ist ein weiterer entscheidender Aspekt beim Weingenuss. Wir bieten Ihnen mit unserer Temperierempfehlung eine solide Grundlage im Umgang mit dem Auftischen von Weinen für den optimalen Genuss. Es gilt aber zu bedenken, dass unter bestimmten Umständen Anpassungen erforderlich sind. So haben beispielsweise individuelle Empfindungen und persönliche Vorlieben oder regionale Besonderheiten Einfluss auf das Geschmacksempfinden. Auch die Witterung, vor allem in den Somnmermonaten, beeinflusst das Temperaturempfinden beim Weingenuss entscheident.
Entdecken Sie ihre persönliche Präferenz! Denn nur die bevorzugte Trinktemperatur vermag es, mit ihrem Lieblingswein auf dem Gaumen restlos ins Schwärmen zu geraten.

ALLGEMEIN GILT: Weißweine und Roseweine werden eher kühl serviert, Rotweine werden etwas wärmer getrunken. Je wärmer ein Wein ist, umso mehr Aromen kann er freisetzen. So werden säurehaltige und tanninreiche Weine bei höheren Temperaturen etwas abgeschwächt - erscheinen milder und weniger aggressiv. Eine zu hohe Temperatur hingegen wirkt sich negativ auf das Bukett aus.

WEIN

CHARAKTERISTIK

TRINKTEMPERATUR

Rotwein

kraftvoll-intensiv, schwer & tanninreich

18 - 20°C

 

mittelkräftig & gehaltvoll

16 - 18°C

 

leicht & fruchtig

14 - 18°C

 

sehr jung & sehr leicht

12 - 14°C

Roséwein

fruchtig-mild & feinsaftig

6 - 10°C

Weißwein

leicht & sehr jung

8 - 10°C

 

trocken & frisch

9 - 11°C

 

sehr würzig & aromatisch

10 - 12°C

 

Reife ab 5 Jahre

10 - 12°C

 

halbtrocken & köperreich

12 - 14°C

 

süße Weine & Likörweine

12 - 14°C

Schaumwein

Sekt

10 - 14°C

0 Kommentar

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.